• Allgemein

    Warum der Blog diesen Namen trägt

    Warum „Herz gegen Verstand“? Weil es, vielleicht geht es euch auch so, in vielen Situationen im Leben, ganz besonders aber in der Kinderwunschzeit, immer darum geht, das sich das Herz und der Verstand in die Quere kommen, sich gegenüberstehen und dadurch manchmal ein komplettes Gefühlschaos anrichten können. Und zu entscheiden, ob man mit dem Herz oder dem Verstand denken soll…  PUH! Das hat mich sehr oft an meine Grenzen gebracht. Denn die Hoffnung ist definitiv eine Herzensangelegenheit, wenn aber der Verstand schon sagt „Hallo, der Test ist negativ, du bist nicht schwanger“, sagt das Herz aber „Nö nö, wir sehen erst schwarz wenn wir rot sehen“. Tja, und genau das…

  • Allgemein

    Kinderwunsch – Ja? Nein? Vielleicht?

    ………. „Warum bei mir der Kinderwunsch erst mit Anfang 30 auftrat“ Wie war das bei euch? Kam der Kinderwunsch plötzlich oder war er schon immer da? Kam er früh oder doch erst mit dem richtigen Partner? Bei mir kam er „plötzlich“. Ich wollte eigentlich niemals Kinder. Ich zog mit 18 Jahren aus und musste mir von nun an mein Leben selbst finanzieren. Das war nicht einfach, denn ich hatte gerade mit meiner ersten Ausbildung begonnen, wenig Geld, einen Freund den ich mitfinanzierte, war nicht gerade die Sparsamste und musste somit jeden Cent zweimal umdrehen. Und da hatte ich nicht mal annähernd den Gedanke, das ich irgendwann mal ein Baby möchte.…

  • Allgemein

    Der „sanfte“ Weg einer neuen Chance

    „Kleine Vorgeschichte“ Einige Zeit, bevor wir mit der zweiten ICSI im April starteten, postete die liebe Sandy auf Instagram eine Story, in der sie ein wenig von einer weiteren Methode, um schwanger zu werden, erzählte. Die Methode der „sanften ICSI“. Sandy eröffnete mir damit einen neuen Weg und das bestärkte mich weiterzumachen. ………. „Who is Sandy?“ Sandy Urban ist ein Kinderwunsch- und Life-Coach. Ich habe sie über Instagram „kennengelernt“ und bin von ihrer unfassbar wunderbaren und einfühlsamen Art begeistert und liebe das was sie tut. Sie postet auf ihrer Instagram-Seite sehr tolle Sprüche und Texte, die einem wirklich in jeder Situation des Lebens, und vor allem bei unerfülltem Kinderwunsch, helfen…

  • Zweite Icsi

    Ein Satz mit X – das war wohl nix

    Der zweite (ICSI) Versuch Am 01. April 2019 war endlich der Tag der Tage gekommen. Nach 7 Monaten Zwangspause, mit Tränen, Verzweiflung, Freude, Blutabnahmen, Euphorie, gefühlten 2034 Tampons und allen Gefühlen was es so gibt, durften wir wieder starten.Was für ein tolles Gefühl. Das Gefühl einer neuen Chance. Das Gefühl das vielleicht diesmal alles gut wird. Vielleicht sogar besser. Das Gefühl der Erleichterung, aber euch der Angst. Vielleicht würde diesmal die befruchtete Eizelle einschlagen wie eine Bombe. Vielleicht aber auch nicht. Der „Wochenende-Sex“ schlug leider nicht ein wie eine Bombe und deshalb hieß es wieder spritzen bis der Arzt kommt. (Die Zeit nach der ersten ICSI: https://www.herz-gegen-verstand.at/2019/06/16/lange-zeit-nach-der-ersten-icsi/) ………. „Start der…

  • Meine Geschichte

    Der Weg wird länger und länger

    Die letzten Monate: 4 Hormonstatus, 348 Tränen, 3 Verzweiflungen, 2 Panikattacken, 483 mal die Frage nach dem „Warum?“,14 Hoffnungsschimmer, 165 gutgemeinte Ratschläge, 3 Freudenausbrüche und immer noch kein bisschen schwanger.………. Ich sitze nun hier auf unserem frisch gepimpten Balkon, an einem sonnigen Sonntag im Juni und denke über die letzte Zeit nach. Über die Zeit nach der letzen ICSI im August 2018. Es ist nun fast schon ein Jahr her und ich bin immer noch nicht schwanger. Letzten Sommer saß ich auch hier auf unserem Balkon und dachte mir solch Dinge wie „das könnte nun der letzte Sommer zu zweit sein!“ Und das Schicksal? Das fiel, wieder einmal, lachend vom…

  • Allgemein

    Gut für meine Seele

    „Kinesiologie & Psychologie“ Ich erzähle euch nun von zwei Themen die mir persönlich helfen, stark zu bleiben, den Kopf und den Verstand nicht zu verlieren und um Tipps zu erhalten, wie ich meine innere Ruhe wiederfinden kann. Das ich nicht nur in dieser Phase des Kinderwunsches Unterstützung finden kann, sondern das es gut für mein Gemüt, Körper, Geist & Seele ist.    Kinesiologie Habt ihr schon mal von dieser tollen alternativen Methode gehört? Nein?! Kinesiologie ist eine sehr effektive Methode um deine Blockaden zu lösen, die Gesundheit in vielen Bereichen zu verbessern, den alltäglichen Stress abzubauen und manchmal auch die Leistungsfähigkeit zu steigern. Ich hatte von einer Arbeitskollegin von dieser…

  • Allgemein

    Kleine Mittelchen & Helferchen

    „Mit denen sollte man „angeblich“ besser schwanger werden. Wers glaubt?!“ Ab dem ersten Monat, als wir starteten wie die Karnickel, informierte ich mich natürlich ständig über dies und jenes zum Thema „Wie werde ich schnell schwanger“. Nach dem Sex liegen bleiben und ne Kerze machen, Globulis, Tee trinken bis zum Abwinken, Kinesiologie usw. Das waren nur ein paar von Hunderten Tipps und Tricks die man im Internet finden konnte.    Folsäure Angefangen wurde natürlich mit Folsäure, denn wie wir ja alle wissen, sollte man, laut „Dr. Google“, vor Beginn der „Herzelei“ um ein Wunschbaby zu zeugen, den Folsäurehaushalt auf Vordermann bringen. Je früher, desto besser. Ich habe Folsan 1x täglich…

  • Meine Geschichte

    Unsere Hochzeit

       Mein Mann und ich haben am 25. Mai 2018 standesamtlich geheiratet und am 26. Mai 2018 hatten wir dann unsere ganz persönlich gestaltete freie Trauzeremonie im Freien mit anschließender Feier in einer Traumlocation. Die standesamtliche Trauung war quasi „nur“ darfür da, damit es offiziel bzw. gesetzlich ist und hielten es deshalb im sehr kleinen Rahmen. Kurz und knapp: Mein Mann und ich, unsere Trauzeugen und der Standesbeamte. Kurze Rede, kein Ringwechsel und trotzdem war dies ein wahnsinns Moment. So offiziell. So endgültig. Einfach kurz, knapp und schön. „Warum wir geheiratet haben?!“ Vorab: Warum haben wir geheiratet? Wie hat mir mal eine sehr gute Freundin gesagt? „Es ist schön eine…

  • Erste ICSI

    Test: NEGATIV

    „Was der bei mir auslöste und der gesamte Kinderwunsch aus mir machte.“            Wir spulen nun ein wenig vor. Kurz und knapp: Nachdem ich zwei Wochen lang allmögliche Medikamente oral wie vaginal in mich hineinstopfte, konnte ich endlich diesen Test machen. Ich war irgendwie gar nicht so aufgeregt wie ich es vielleicht sein hätte sollen. Mein Herz hibbelte dem entgegen mit „das muss nun einfach geklappt haben“ und mein bescheuerter Verstand drängte sich, wieder einmal, dazwischen mit „Ach, warum sollte es auch diesmal geklappt haben?“So bescheuert. Einfach nur bescheuert. Beschwerden? Jaaaaa, genügend. Ein Zwicken da, ein Ziepen hier, … Aber ich wusste das dies von den Medikamenten kam, deshalb…

  • Erste ICSI

    Der Transfer

       Da waren wir, aufgeregt  wie jedesmal, saßen wir im Behandlungszimmer, gegenüber die Schwester, die etwas gelangweilt in ihrem Computer herumklickte. Und da war sie, unsere befruchtete Eizelle, da auf dem Bildschirm, rund, durchsichtig, mit 4 kleinen Bläschen in einer großen Blase, wie eben so eine befruchtete Eizelle aussah! Irgendwie sureal. Wahrscheinlich ein Bild aus dem Internet. *lach* Anschließend durfe ich es mir, wieder einmal unten ohne, auf dem Behandlungsstuhl bequem machen. Man bemerke: Mit einer vollen Blase! Laut Arzt, könne dieser besser die Eizelle platzieren, da die volle Blase die Gebärmutter etwas nach unten drückt. Der Arzt kam, und bereitete mich vor. Sprich, er sorgte dafür, das wenn er…

  • Erste ICSI

    Die Eizellenentnahme

    Ein bisschen Glück gehört auch dazu! Vorab schon mal: Ich habe mich etwas gefühlt wie ein Versuchskaninchen in einem Labor. *lach* Sehr seltsam, aber auch unglaublich aufgeregt. Bevor ich in die Klinik zur Punktion (Eizellenentnahme) durfte, musste ich zuerst zwei Tage vorher dorthin um mir eine „Auslöse-Spritze“ abzuholen. Sprich, ich musste mit den zuvor gekauften Medikamente um Punkt 20.00 Uhr in die Klinik. Dort wurde mir dieses Gemisch aus zwei Mediakmenten in meinen Hintern gespritzt. Somit wurde mein Körper auf den „geplanten Eisprung“ vorbereitet. Der Tag der Punktion werde ich nicht so schnell vergessen. Ganz ehrlich: Habt ihr euch nicht auch wie eine Art Versuchskaninchen in einem Labor gefühlt? „Massenabfertigung“…