Allgemein

Kleine Mittelchen & Helferchen

„Mit denen sollte man „angeblich“ besser schwanger werden. Wers glaubt?!“

Ab dem ersten Monat, als wir starteten wie die Karnickel, informierte ich mich natürlich ständig über dies und jenes zum Thema „Wie werde ich schnell schwanger“. Nach dem Sex liegen bleiben und ne Kerze machen, Globulis, Tee trinken bis zum Abwinken, Kinesiologie usw. Das waren nur ein paar von Hunderten Tipps und Tricks die man im Internet finden konnte.

  

Folsäure

Angefangen wurde natürlich mit Folsäure, denn wie wir ja alle wissen, sollte man, laut „Dr. Google“, vor Beginn der „Herzelei“ um ein Wunschbaby zu zeugen, den Folsäurehaushalt auf Vordermann bringen. Je früher, desto besser. Ich habe Folsan 1x täglich genommen und bestellt habe ich das bei „shop-apotheke.at“, da es dort um einiges günstiger ist wie in einer herkömmlichen Apotheke in meiner Umgebung.

  

Die kleinen weißen Kügelchen Gobulis

Eine sehr gute Freundin von mir kannte sich etwas mit Homöopathie aus und war auch gerade in der Kinderwunschzeit. Sie empfahl mir Globulis. Ihr habt bestimmt schon mal davon gehört. Das sind kleine weiße Kügelchen aus der alternativen Medizin. In der ersten Zyklushälfte nahm ich „Globuli Ovaria Comp“ für die Eizellenreifung und -qualität. In der zweiten Zyklushälfte, also ab dem Eisprung, nahm ich „Globuli Bryophyllum Comp“. Diese wiederum sollten die Einnistung fördern. Nebenwirkungen gibt es hier natürlich keine, da diese, leicht süßlich schmeckenden Kügelchen, ja homöopathisch sind.

   

Frauenmanteltee

Dann gabs bei mir noch zB. den Frauenmanteltee. Dieser wird sehr vielseitig eingesetzt. Der Frauenmanteltee wird sehr oft generell bei Frauenbeschwerden eingesetzt. Diese Pflanze enthält viele Gerbstoffe, darunter Ellagitanntine und Flavonoide. Die Gerbstoffe sollen angeblich eine Art Schutzfilm über die Haut und Schleimhäute legen sich dann zusammenziehend auf das Gewebe auzuwirken.
Weitere Eigenschaften bezüglich Kinderwunsch: Zyklusregulierend, fördert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und soll bei einer Gelbkörperschwäche hilfreich sein.
Natürlich gibt es auch noch den zB den Schafgarben-, Himbeeblätter- oder generell die Kinderwunschtees. Auswahl gibt es genügend.
Ich trank den Frauenmanteltee sehr gerne, da er nicht zu stark und nicht zu bitter war. Ob er allerdings meine zB Gebärmutterschleimhaut auf vordermann gebracht hat, kann ich nicht bestätigen. *schmunzel*

   

Ovulationstests

Nach dem zweiten Monat, bestellte ich mir einen Großpack „David Ovulationstests 10ml“. „Beim Ovulationstest wird mittels Streifen oder digitalem Test der LH-Wert im Urin gemessen. LH steht für Luteinisierendes Hormon, auch Lutropin genannt. Es wird benötigt, um den Eisprung auszulösen. Rund 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung steigt der LH-Wert im Körper der Frau rapide an, es kommt zum sogenannten LH-Peak (Spitze). Ovulationstests zeigen diesen sprunghaften Anstieg mit einer Zuverlässigkeit von rund 99 Prozent an. Kann der LH-Peak mittels Ovulationstest nachgewiesen werden, so kann man auch von einem innerhalb der darauffolgenden 24 bis 36 Stunden erfolgenden Eisprung ausgehen. Nach dem Eisprung fällt der LH-Wert ebenso sprunghaft wieder ab und wird durch die Messung auch nicht mehr in dieser Höhe angezeigt. Dadurch ergibt sich die hohe Zuverlässigkeitsrate.“ (Quelle: www.schwanger.at)  
Ich pinkelte also immer ab dem 10 Zyklustag, jeden Tag in einen Becher um anschließend dieses kleine Papierstreifchen in meinen Urin zu hängen, um dann festzustellen ob da ein zweiter Strich sichtbar und wie stark dieser ist, ihn dann trocknen zu lassen um ihn anschließend auf ein A4 Blatt zu kleben mit all den nötigen Infos dazu. Zyklustag, Datum, Uhrzeit. Jetzt mal ehrlich: Wie bescheuert ist das eigentlich, kleine Streifen mit eingetrocknetem Urin aufzubewahren? Und schlußendlich geben sie keine 100%-ige Sicherheit das man wirklich einen Eisprung hatte, denn das LH kann auch aus anderen Gründen steigen. Mich machten diese Tests eher verrückt, als das sie mir halften schwanger zu werden.

   

„Aktuell nehme ich…“

… 3 mal täglich DHEA Kapseln. Das Dehydroepiandrosteron ist ein Hormon, das sowohl in der Nebennierenrinde als auch in den Eierstöcken oder Hoden produziert wird. Aus DHEA entstehen weibliche (Östrogene) und männliche (Androgene) Geschlechtshormone. Es soll die Qualität und die Reifung der Eizellen fördern. Das Anti-Müller-Hormon soll sich dadurch aber leider nicht verbessern. Schade, den genau das ist ja bei mir mit nur mehr 0,06 im Keller. Naja hoffen wir mal das Beste! Nebenwirkungen habe ich, bis auf ein klein wenig unreine Haut aber zum Glück keine. Oder doch? Naja, ich bin ja generell gerade eher auf Kriegsfuß mit mir selbst. Ob das allerdings auf das DHEA zurückzuführen ist, ist fraglich!


Dann nehme ich noch 1 mal täglich 5 Tropfen Vitamin D. Vitamin D macht nicht nur glücklich, sondern soll die Zeugungsfähigkeit fördern.
Und zu guter letzt nehme ich noch 1 mal täglich „Fertilovit“. Das ist ein Präparat mit ganz vielen Vitaminen drinnen. Unter anderem auch Folsäure. Dadurch lasse ich das „Folsan“ weg und nehme nun dieses Präparat. Vitamine sind ja bekanntlich immer gut. Und damit hoffentlich irgendwann die kleine befruchtete Eizelle auch bleiben möchte, schadet es der Gebärmutter nicht, wenn der Vitaminhaushalt aufgefüllt wurde. 😉

  

Puh, ich merke gerade wieviel sich Frau hineinstopft um endlich schwanger zu werden. Ob das gut ist? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir jedenfalls schlägt das Ganze ziemlich aufs Gemüt. Einfach weil mich nervt, sich jeden Tag irgendwelche Kapseln, Kügelchen, usw. reinzuschmeißen. Ein Wunsch, der sooooo schön anfing und der jetzt nur noch nervt. Strapazen, Kapseln, Medikamente, Hormone, Gefühlscaos, …  Warum tut man sich das an? Ein Baby zu zeugen sollte doch was Schönes, was Leidenschaftliches sein. Aber leider verliert man schnell die Freude daran und das finde ich so unfassbar widersprüchlich. Und trotzdem kommt ab und an mal die Euphorie und Hoffnung zurück und genau dann, dann weiß man wieder für was man das macht. Für was ICH/WIR das mache(n). Für die Erfüllung unseres größten Wunsches.

(Werbung, da Markennennung)

Eure Naddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.