Allgemein

Gut für meine Seele

„Kinesiologie & Psychologie“

Ich erzähle euch nun von zwei Themen die mir persönlich helfen, stark zu bleiben, den Kopf und den Verstand nicht zu verlieren und um Tipps zu erhalten, wie ich meine innere Ruhe wiederfinden kann. Das ich nicht nur in dieser Phase des Kinderwunsches Unterstützung finden kann, sondern das es gut für mein Gemüt, Körper, Geist & Seele ist.

Ist das Glas halbvoll oder halbleer?

  

Kinesiologie

Habt ihr schon mal von dieser tollen alternativen Methode gehört? Nein?! Kinesiologie ist eine sehr effektive Methode um deine Blockaden zu lösen, die Gesundheit in vielen Bereichen zu verbessern, den alltäglichen Stress abzubauen und manchmal auch die Leistungsfähigkeit zu steigern.
Ich hatte von einer Arbeitskollegin von dieser Methode erfahren und dachte mir zuerst „Ach, so ein Blödsinn“. Ich bin ein Realist, und glaube Dinge erst wenn ich sie sehe. Da passte Kinesiologie nicht gerade in meine Vorstellungskraft.
Ich war ständig unfassbar müde, rannte deswegen zu mehreren Ärzten, die mir allesamt leider nicht weiterhelfen konnten. Ich hatte weder einen Mangel noch eine Krankheit. Also dachte ich mir, kann es doch nur noch psychisch bedingt sein. Dann aber meinte meine Arbeitskollegin „Nein, es kann auch energetisch etwas nicht in Ordnung sein.“ Häää, energetisch? Was soll das denn bitte sein? Naja, Tatsache ist, das im Körper jede Menge Nervenbahnen verlaufen und diese manchmal blockiert sind, sprich, man ist „energetisch“ nicht frei genug.

Ich machte also einen Termin, bei dieser Kinesiologin, die mir die Arbeitskollegin empfahl, aus. Sie hatte ihr „Praxiszimmer“ bei ihr zu Hause, in einer wunderschönen kleine Stadtvilla. Als sie mir die Türe öffnete, war ich herzerfüllt. *schmunzel* Sie war um die 40, strahlte mir entgegen und wirkte unfassbar sympahtisch. Ich wusste sofort: „Bei der bleib ich!“ *lach*
Wir gingen ins „Behandlungszimmer“, indem ein sehr angenehmer Duft in der Luft lag, eine Liege in der Mitte des Raumes stand und in der Ecke sorgte eine Lampe für ein sanftes, angenehmes Licht. Ich fühlte mich sofort wie auf „Wolke 7“. Ich war aber auch etwas überrascht, da ich mir eher eine Art Arztzimmer vorgestellt hatte.
Wir setzten uns an einen kleinen Tisch in der Ecke und sie erklärte mir zuerst mit ihrer sanften Stimme, was Kinesiologie bedeute und wie sie diese genau anwenden würde. Es war sehr spannend, ich hörte ganz genau und aufgeregt zu und war gespannt, wann wir endlich loslegen würden.
Nach der kleinen „Einführung“ durfte ich mich auf die angenehme Liege legen und einfach nur entspannen. Sie nahm mein Handgelenk und erklärte mir, das durch gestellte Fragen und Muskelkontraktionen sie „Antworten von meinem Körper“ erhalten würde. „Alles klar, Antworten von meinem Körper!“ Ich musste innerlich lachen, denn das war genau das, was mich ja nicht so überzeugte, aber ich wurde eines besseren belehrt.

Ich lag also da, auf dem Rücken, und nachdem sie meinen Körper „ausgefragt“ hatte, machte sie Muskeltests mit meinen Armen und Beinen. Das war zB so: Ich winkelte, auf dem Rücken liegend, ein Bein an. Das Knie und den Fuß im rechten Winkel in der Luft. Dann drückte sie mit ihrer Kraft gegen mein Knie und ich hatte keine Chance es zu halten.
Nachdem sie mehrere energetische „Massagen“ machte, machte sie diese Muskeltest nochmal. Und siehe da, mein Bein war kräftig und konnte ihrer Kraft entgegenhalten.
Ich war völlig perplex, da ich ja ein Realist war. Ich wusste nicht genau wie oder was da passiert ist, aber ich wusste, nein, ich fühlte das da etwas in meinem Körper passiert sein muss. Und ich fühlte mich nach der Behandlung zwar etwas müde, aber sehr gut und entspannt. Somit war für mich klar, ich komme wieder. Denn Enspannung tut immer gut!!! 🙂
Mittlerweile bin ich schon über ein Jahr bei ihr in Behandlung und es fühlt sich gut an. Sie konnte bei mir schon sehr viel Dinge bewirken. Unter anderem das ich nicht mehr ganz so müde bin. Man bekommt zum Teil auch eine „Hausaufgabe“ mit wie zB. für das bessere Einschlafen eine Klopfmethode. Hierbei musste ich mir ein paar Minuten vorm Einschlafen auf mein Schulterblatt klopfen und mir innerlich sagen „Ich schlafe ruhig und enstpannt ein.“ Klar, es klingt total lächerlich, aber es half und mal ehrlich, durch die ganzen Untersuchungen und Behandlungen bezüglich Kinderwunsch, war ich mir für nichts mehr zu schade. *schmunzel*

FAZIT: Ich kann es nur jedem empfehlen. Mir tut es unfassbar gut, es entspannt mich, und wenn es nur für diese eine Stunde ist. Ich vergesse in der Zeit der Behandlung einfach den Kinderwunsch und das finde ich schön. Nicht falsch verstehen, aber einmal eben nicht daran erinnert zu werden das man nicht schwanger wird, ist eine gute Sache. Und sollte es bei dem ein oder anderen nichts bringen…
… schaden tut´s auch nicht!  😉

Psychologie

Der Kinderwunsch, wie ihr alle wisst, zehrt sehr sehr an den Nerven. Das Gemüt verliert das positive Denken, man ist genervt, verliert manchmal den Verstand und fühlt sich nur noch in einem Kreislauf aus Verzweiflung, Wut, Hoffnung und Freude. Dieses Auf und Ab machte mich irgendwann fertig. Es verging kein gottverdammter Tag ohne nicht an den unerfüllten Kinderwunsch zu denken.
Ich bin von natur aus eigentlich ein sehr postiver Mensch. Probier viele Dinge aus und sehe das Glas immer halbvoll statt halbleer. Aber in der Zeit trank der Kinderwunsch mein halbvolles Glas leer. Ich dachte sehr viel negativ, war teilweise apathisch, wollte nicht mehr viel nach draußen und genau DAS war ein Signal, mein Signal. Das Zeichen, das sich dringend etwas ändern musste, damit ich nicht depressiv werde und die Dinge wieder mit einer anderen Sichweise sehen kann. Ich wollte einfach wieder die „alte“ Naddy werden.

Also machte ich mich, nach langem Überlegen und aus einer kleinen Portion Verzweiflung heraus, auf den Weg zu einer Psychologin. Das war so, das wir, am Anfang unserer Kinderwunschbehandlung gleich einen Überweisungsschein für vier Gratis-Termine bei der Psychologin, die mit dem Kinderwunschzentrum zusammenarbeitete, bekamen.

Beim ersten Termin, ging mein Mann mit. Wow, ich war überrascht das er freiwillig mitging. Männer und Psychologen sind ja nicht so ein Dreamteam, zumindest machte ich in der Vergangenheit diese Erfahrung, das da Männer eher belustigt sind. *lach*
Ich war auf jeden Fall sehr stolz. Nicht das ich Angst hatte, alleine hinzugehen, denn ich war schon mal in einer psychologischen Behandlung. Mit 18 Jahren, da hatte ich starke Depressionen und wusste das ich da alleine nicht rauskam. Und heute bin ich sehr froh, dies dazumal gemacht zu haben, denn ich nahm sehr viel aus diesen Gesprächen mit und bin nun das was ich bin.

Der erste Termin bei einer Psychologin dient eher dazu um sich zu „beschnuppern“, denn das wichtigste an so einer Therapie ist das man sich sympathisch ist. Schließlich erzählt man dieser Person mehr als manch anderem in seinem Umfeld. Da sollte man sich schon gut riechen können. *hihi*
Die ersten Fragen, die sie stellte, waren zunächst sehr oberflächlich, um sich einen ersten Eindruck von unserer Situation machen zu können. Fragen wie zB. „Wie lange habt ihr schon den Kinderwunsch?“ oder „Was habt ihr bis jetzt schon alles probiert?“
Wir erzählten ihr also kurz und knapp unsere Geschichte und warum wir, hauptsächlich ich, sie aufssuchten. Es war ein gutes, nein, ein sehr gutes Gespräch. Ich fühlte mich schon nach dem ersten Termin etwas freier. Denn jetzt geht es wieder vorwärts, aufwärts und in die gute alte positive Richtung. 🙂

FAZIT: Ich spreche natürlich nur aus meinen eigenen Erfahrungen, und kann diese zwei „Methoden“ jedem empfehlen. Ich hatte nun schon vier Termine bei der Psychologin und bin sehr zufrieden und zuversichtlich. Es tut unfassbar gut, mit jemanden zu reden, der einen nicht gleich verurteilt, wenn man über das Thema Neid spricht. Sie gibt mir das Gefühl, das die ganze Gefühlsachterbahn völlig OK ist und sie hilft mir mit allem fertig zu werden bzw. es wieder positiv zu sehen.
Fakt ist, ich werde weiterhin diese zwei „Methoden“ in Anspruch nehmen, um endlich wieder ein gutes Gefühl zulassen zu können.

Wenn ihr noch Fragen oder Anregungen zu diesen beiden Themen habt, dann schreibt mir doch gerne eine Mail oder hinterlässt einen Kommentar. 😉

Eure Naddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.